Wenn die Hypotheken-Zahlung ausbleibt?

Wenn die Hypotheken-Zahlung ausbleibt, was wird geschehen, welche Massnahmen wird die Bank ergreifen?

Im ersten Monat der Nicht-Bezahlung wird die Bank telefonisch beim Schuldner nachfragen, warum die Zahlung ausgeblieben ist.

Wenn weiterhin die Zahlung ausbleibt, also vom zweiten bis fünften Monat, wird die Bank versuchen, mit dem Kunden neue Bedingungen für die Hypothekarschuld auszuhandeln. Zuerst wird versucht, die Hypothekarlaufzeit um einige Jahre zu verlängern, so dass die monatliche Belastung kleiner wird.

Wenn weiterhin nicht bezahlt wird, dann bekommt der Schuldner eine schriftliche Abmahnung, wo die mögliche Zwangsversteigerung der Immobilie erwähnt wird.

Nach dem sechsten Monat ohne Bezahlung wird die Bank die Zwangsversteigerung beim Gericht einleiten.

Bleiben die Zahlungen weiterhin aus, wird die Bank die Massnahmen für die Zwangsversteigerung einleiten.

Die Immobilie wird in der Zwangsversteigerung verkauft. Wenn der Erlös der Zwangsversteigerung tiefer ist als die ausbleibende Schuld, dann wird der Lohn oder andere Gegenstände des Schuldnders verpfändet.

Das ist der ungefähre Ablauf bei Nichtbezahlung einer Hypothek. Diese können je nach Land und anderen Faktoren variieren.